Inhalt

End-User Einbindung

Anforderungsanalyse

  • Personas, Use Cases und Szenarien
    Wir geben der Zielgruppe (Menschen im Alter und Menschen mit Behinderung) ein konkretes „Gesicht“. Hierfür werden Anwenderprofile, Abläufe, Prozesse und realitätsnahe Stories definiert und als Mock-up visualisiert. Diese Ergebnisse dienen als Grundlage für ein anwendernahes Design.
  • User Workshops
    Inputs werden gemeinsam mit den AnwenderInnen im Rahmen von Diskussionen, Brainstorming, Gruppenarbeiten etc. gesammelt und ausgewertet. Dadurch wird das Wissen um die Bedürfnisse und Ideen der BenutzerInnen ständig erweitert. 
  • Interviews und Beobachtungen
    Qualitative als auch quantitative Interviews werden mit den EndanwenderInnen durchgeführt. Diese Interaktion mit den NutzerInnen hilft die Use Cases und Szenarien weiter zu verfeinern.
  • Benutzeranforderungen
    Die Anforderungen, Bedürfnisse und Aufgaben der BenutzerInnen werden im Rahmen der oben genannten Analysemethoden erhoben. Pflichten- und Lastenhefte werden erstellt und somit konkrete Informationen für die weiteren Phasen gesammelt. 


Evaluierung

  • Usability Tests
    Gemeinsam mit den AnwenderInnen werden unterschiedliche Systeme und Geräte auf Benutzbarkeit getestet, unabhängig ob in unseren eigenen Räumlichkeiten oder direkt im Kontext (z.B. zu Hause, im Büro oder im Freien). Videoanalysen, Beobachtungen als auch Befragungen werden durchgeführt und wissenschaftlich ausgewertet. Dadurch können wertvolle Inputs, welche die Usability des Produkts weiter verbessern, gewonnen werden. 
  • Accessibility Tests
    Mit den BenutzerInnen aus der konkreten Zielgruppe der Behinderung führen wir spezielle Accessibility Tests durch. Unsere erfahrenen BehindertenpädagogInnen aus dem Team der LIFEtool BeraterInnen optimieren somit das System für die geltenden Richtlinien im Bereich Barrierefreiheit.