Neue Einschränkungsmöglichkeiten auf dem iPad mit iOS 12

Bis dato gab es eine gute Möglichkeit, die Benutzung des iPads mittels „Geführtem Zugriff“ auf nur eine App zu beschränken. Beim Geführten Zugriff wird man sozusagen in einer geöffneten App eingesperrt – weder kommt man durch Drücken des Homebuttons heraus, noch durch Gesten (siehe App-Tipp Hilfreiche Einstellungen).

Mit dem Update des Betriebssystems auf iOS 12 gibt es nun ausgefeiltere Möglichkeiten der Beschränkung:

Abbildung: Auszeit

Auszeit:
Man kann eine „bildschirmfreie Zeit“ definieren. Während dieser Zeit sind nur von Ihnen selbst definierte Apps zugelassen.

Abbildung: App-Limits

App-Limits:
Es lassen sich für bestimmte Kategorien von Apps Zeitlimits festlegen: z.B. „Soziale Netzwerke“ - man kann diese jeweils auf eine bestimmte Zeitdauer festlegen. Leider scheint es keine Möglichkeit zu geben, die Zuordnung zu den Kategorien selbst vorzunehmen. Achtung: Immer um Mitternacht werden diese Limits zurückgesetzt. Minimales Limit: 1 Minute.

Abbildung: immer erlauben

Immer erlauben:
Hier können Sie aus sämtlichen installierten Apps diejenigen auswählen, die immer erlaubt sind, auch während der Auszeit, bzw. wenn alle Apps durch das App-Limit beschränkt sind.

Screenshot

Beschränkungen:
Hier können Sie Apple-eigene Apps erlauben oder einschränken (Mail, Safari, Siri, …).

Hier finden Sie auch eine alte wichtige Einstellung wieder:
Unter „Käufe im iTunes  App Store“ können Sie „Apps löschen“ „nicht erlauben“ einstellen. Da das Löschen von Apps sehr leicht durch längeren Druck auf eine App ausgelöst werden kann, ist es ratsam, dies einzustellen.

Es erspart womöglich einigen Ärger mit Neuinstallationen und verlorenen Inhalten von Apps. Das Einschränken von Installationen und In-App-Käufen ist nicht unbedingt nötig, da bei diesen Vorgängen immer das Passwort verlangt wird, bietet aber zusätzliche Sicherheit.

Was ist nun das Erfreuliche und Nützliche an den neuen Einstellungsmöglichkeiten?

Durch geschicktes Einstellen kann man einige wenige Apps erlauben, die wir als sinnvoll erachten.
Beispielsweise sollten iPads, die zur Kommunikation verwendet werden, immer den Zugang zu den Kommunikations-Apps bieten!

Um die iPads aber auch für andere Bereiche nützen zu können (Lernen, Spielen, Video schauen), ist es nun möglich, diese Apps auf dem iPad installiert zu lassen und den Zugang dazu aber voll unter Kontrolle zu haben.

Wie geht man hier vor:

1. Auszeit aktivieren, Start 0:00, Ende 23:59, Zur Auszeit blockieren:

Screenshot

2. Wählen Sie die Apps aus, die immer erlaubt sind:  

3. Bildschirmcode definieren (diesen gut merken und dem Nutzer nicht verraten!!)

Was passiert nun?
Alle Apps, die nicht extra erlaubt sind, erscheinen auf dem Homescreen etwas dunkler.
Möchte man sie öffnen, erscheint folgendes Fenster:

Screenshot

Es ist möglich, „mehr Zeit“ anzufordern, aber nur durch Eingabe des vorher definierten Bildschirmcodes. Das heißt, jeder, der den Code kennt, kann problemlos 15 Minuten, 1 Stunde oder einen ganzen Tag „genehmigen“ und mit allen gesperrten Apps arbeiten.

Wird versucht, einen Code einzugeben, den man nicht kennt, hat man 6 Versuche, bevor das Codefenster für 1 Minute gesperrt ist, sodann für 5 Minuten usw.

Viel Erfolg mit dem Einschränken des iPads!