Besonderheiten der App Erfolgreich lesen

Erfolgreich Lesen wurde auf Basis von pädagogischen und psychologischen Grundlagen entwickelt. 

Erfolgreich Lesen richtet sich an Kinder im Vor- und Grundschulbereich, mit und ohne Leseschwäche und Kinder/Jugendliche/Erwachsene mit Lernbehinderung. 

Zielsetzung der App ist es, das Lesen am Tablet ergänzend zu anderen Lehrmitteln zu üben. 

Was macht die LIFEtool App Erfolgreich Lesen besonders?

Thomas Burger: Die App kann individuell auf die Fähigkeit der/des Übenden abgestimmt werden. So ist es möglich, rascher Erfolge zu erzielen. Besonders hervorzuheben sind die Einstellmöglichkeiten bezüglich des Wortschatzes.

Ich gebe Ihnen ein paar Beispiele für Wortschatzeinstellungen:

Es ist möglich den Wortschatz auf Wörter zu beschränken, die nur bestimmte Buchstaben enthalten. Dadurch kann man bestimmte Wörter bereits üben, auch wenn noch nicht alle Buchstaben erlernt wurden.

Es ist auch möglich, Wörter auszuschließen, die bestimmte Buchstaben enthalten. Dies können z.B. noch nicht gelernte Buchstaben sein.

Die Erstellung einer Wortliste mit wenigen, vielleicht problematischen Wörtern erlaubt die Konzentration auf Wörter, die Schwierigkeiten machen und mit denen wiederholt intensiv und gezielt geübt werden kann.

Das gezielte Training von orthografischen Problemfeldern durch die Einschränkung auf Buchstabengruppen (ie, äu und eu ...), die in den Wörtern vorkommen müssen.

LIFEtool Apps zeichnen sich auch dadurch aus, dass eigene Wörter hinzugefügt werden können. Warum ist das wichtig?

Thomas Burger: Ja, die App kann mit eigenen Wörtern erweitert werden - darin unterscheidet sie sich auch von vielen anderen Lese-Lern Apps. Aus den Beratungen bei LIFEtool wissen wir, wie wichtig es ist, mit eigenen, personalisierten Wörtern arbeiten zu können. Damit kann auf Vorlieben der/des Übenden eingegangen werden, was wiederum wichtig ist für die Motivation zum Üben überhaupt. Beispielsweise die Namen der Geschwister, der Name des Ortes, wo die nächsten Ferien hingehen oder gerade der Lieblingsfilm. Die Identifikation mit diesen Wörtern ist vielleicht höher und damit auch die Bereitschaft zu üben.

Auch das Feedback in der App hat bei LIFEtool eine besondere Bedeutung.

Thomas Burger: Dank des Feedbacks ist jede Aktion sofort als richtig oder falsch erkennbar. Bei Kindern mit Lese- oder Rechtschreibschwierigkeiten ist es besonders wichtig, kleine Erfolge zu ermöglichen, die mit positiven Rückmeldungen belohnt werden. Die App gibt geduldig immer eine Rückmeldung und entlastet damit den Betreuenden, für den es mitunter ganz schön anstrengend sein kann, immer Feedback zu geben. Standardmäßig kommt am Ende jeder absolvierten Übung als Belohnung eine Drachenanimation. Selbstverständlich kann die Frequenz auch angepasst werden.

Die LIFEtool Apps sind "sehr aufgeräumt" - hat das einen Hintergrund?

Thomas Burger: Der Bildschirm ist möglichst wenig mit irrelevantem, ablenkendem Material belastet, um zusätzlich die Konzentration zu fördern. Der Spiele-Hintergrund kann zusätzlich ausgeblendet werden. 

Was gibt es noch zu erwähnen?

Thomas Burger: Diese App kann bei motorischen Einschränkungen auch per Scanning benutzt werden. D.h., dass Sie den Bildschirm als Taste benutzen, aber auch externe Tasten anschließen können.

In diesem Fall benötigen Sie zusätzlich zu einer geeigneten Taste auch ein Tasten-Interface für iPads. Hier gibt es mittlerweile mehrere Lösungen, die sich meist über Bluetooth mit dem iPad verbinden. Ein Fachhändler hilft Ihnen bei der Auswahl der Tasten und des Tasten-Interfaces gerne weiter.

Apps für eine relativ kleine Zielgruppe zu entwickeln, ist nicht nur aufwändig, sondern auch teuer. Wie ist die Finanzierung gelungen?

Ohne die Unterstütztung der Lions Linz Danubius wäre es nicht möglich gewesen, diese App zu machen. Wir bedanken uns für diese besondere Kooperation! Auch bei der Martin Boos-Schule und den SchülerInnen bedanken wir uns von Herzen. Sie haben uns motiviert und angespornt eine Lese-App zu machen.